Nur weil man taumelt, baumelt man noch lange nicht!

Durchhalteparolen sind das Letzte. Zumindest für die Person, die gerade bis zum Hals im Schlamassel steckt. Woher ich meine Bestimmtheit nehme? Ich bin äußerst erfolgreich, wenn es darum geht, sich in Schwierigkeiten zu bringen. Vom sicheren Terrain aus, ruft man mir leicht zu: "Halte durch!" oder "Wer weiß, wozu es gut ist...!" Es zu hören und sich nicht  darüber zu ärgern ist ungleich schwerer. Weil es nichts an der Situation ändert, die gerade alle Aufmerksamkeit braucht, um nicht noch tiefer in das Schlamassel zu rutschen. "Am Ende wird alles gut!" ist eine Luxusfloskel für Glückskinder. Für alle anderen gilt: "was am Ende ist, sind gerade meine Nerven."

 

Heute geht es nicht um meine Baustellen. Heute wage ich mich auf sicheres Terrain, weil ich den Eindruck habe, dass ich einigen von euch etwas zurufen möchte. Etwas, das nicht nach Hohn klingt. Oder nach Ahnungslosigkeit. Keine Floskel, kein Geschwafel von besseren Zeiten und keine Schuldgefühle, weil nicht positiv genug gedacht wurde (blabla). Ich will euch sagen: "lasst euch nicht hängen!" Weil es verdammt schade um eure Träume und Visionen wäre. Um euch, um euren Willen zur Veränderung. Entscheidungen brauchen Entschiedenheit und Kampfgeist. Dem Widerstand begenet mit Hartnäckigkeit. Standhaft bleiben und durchstehen ist die Devise. Nur weil man schwer taumelt, baumelt man noch lange nicht!

Kerstin Feirer

Langäckergasse 27, 8200 Gleisdorf, Österreich